Tamasopo

Die ersten Tage unserer kleinen Rundreise verbrachten wir in dem Dörfchen Tamasopo, das gerade einmal ca. 4500 Einwohner zählt, aber aufgrund seiner guten Lage häufig von überwiegend einheimischen Touristen frequentiert wird. Auch wir nutzten das Dorf als Ausgangspunkt für Tagesausflüge zu (un-)bekannten Wasserfällen und Badestellen. Bereits am Eingang des Dorfes wurden wir wie so oft„Tamasopo“ weiterlesen

Rundreise Huasteca Potosina

Diese letzte kleine Rundreise durch eine Region, die nur 3 h von San Luis Potosí entfernt liegt, sollte der krönende Abschluss unserer zahlreichen Mexikoreisen werden. Rauschende Wasserfälle, türkisfarbenes, kristallklares Wasser, schwülheißes Wetter, bezaubernde Landschaften – all das zeichnet die Huasteca Potosina, eine Region, die sich über mehrere Bundesstaaten erstreckt, aus. Doch leider machte uns sowohl„Rundreise Huasteca Potosina“ weiterlesen

Sian Ka’an – Nationalpark und Weltnaturerbe

Von Puerto Aventuras aus machten wir uns auf den Weg nach Sian Ka’an, einem von Mexikos größten Nationalparks. Da dieser nur an wenigen Stellen zugänglich ist, ist der (Land-)Weg dorthin etwas beschwerlich, doch es lohnt sich auf jeden Fall! Von unserer Unterkunft bis zum Arco in Tulum, dem Eingang des Parkes, benötigten wir bereits 45„Sian Ka’an – Nationalpark und Weltnaturerbe“ weiterlesen

Von Äpfeln und Kanonen – Sky Top Orchard

Da nun endlich die letzten Umzugskisten ausgepackt und die Spielgeräte im Garten aufgebaut sind, beschlossen wir vorletzten Sonntag einen Ausflug zu einer Apfelplantage zu machen. Ich dachte, dass es ähnlich wie auf einem deutschen Erdbeerfeld zum selber pflücken ablaufen würde, doch ein bisschen anders war es dann doch… Pünktlich um 9 Uhr morgens fuhren wir„Von Äpfeln und Kanonen – Sky Top Orchard“ weiterlesen

Río Lagartos – Brutstätte der Flamingos

Von Valladolid aus fuhren wir mit einem Zwischenstop an der Ruinenstätte Ek Balam für 2 Nächte nach Río Lagartos, um uns einerseits Flamingos in ihrer natürlichen Umgebung und andererseits die weltberühmten rosafarbenen Lagunen von Las Coloradas anzusehen. Normalerweise dauert die Fahrt nur ca. 1,5 h, doch da die Hauptverbindung dank des Hurrikans Eta, der vor„Río Lagartos – Brutstätte der Flamingos“ weiterlesen

Presa Cañada del lobo (Foto)

Zuerst kamen wir vor allem wegen der Coronapandemie zum Staudamm, doch inzwischen ist die Fahrt dorthin zu einem festen Bestandteil unseres Tages geworden. Nur dort kann Laila ihrem liebsten Hobby Schwimmen nachgehen und ungehindert durch Leine und Co. durch die Gegend streifen. Auch wir haben unsere Freude dort, denn die Landschaft ist so abwechslungsreich, dass„Presa Cañada del lobo (Foto)“ weiterlesen

San Blas

Von Matanchén aus fährt man ca. 10 min nach San Blas. Dieses kleine Fischerdörfchen ist sozusagen die Endstation, denn dahinter kommt nur noch der Dschungel. In meinem Reiseführer las ich, dass San Blas ein malerisches Fischerdörfchen sei, doch während der zwei Male, die wir durch das Dörfchen fuhren, fragte ich mich, wo der Autor seine„San Blas“ weiterlesen

Sommerurlaub Nayarit

Nayarit als Urlaubsregion war eigentlich weder geplant noch gewollt, doch wegen der Coronapandemie blieb uns kaum etwas anderes übrig, wenn wir diesen Sommer ans Meer fahren wollten. Also machten wir uns wie schon ein Jahr zuvor auf den Weg an die Westküste Mexikos. Letztes Jahr fuhren wir in die Region von Puerto Vallarta. Da diese„Sommerurlaub Nayarit“ weiterlesen

Staudamm: Presa Cañada del lobo

Zwei Wochen lang waren wir nun schon zuhause ohne unser Grundstück zu verlassen. Obwohl es hier bisher weder eine Ausgangssperre noch -beschränkung gibt, haben wir uns aus Sicherheitsgründen selbst isoliert. Um jedoch einem Lagerkoller vorzubeugen, haben wir heute einen Ausflug zu dem Staudamm Wolf Gorge (auf spanisch Presa Cañada del lobo) von San Luis Potosí„Staudamm: Presa Cañada del lobo“ weiterlesen

Mariposa Monarca in Michoacán & Morelia

Nachdem ich von einer deutschen Freundin kürzlich von den Monarchfaltern – in Mexiko haben diese den wunderschönen Namen „Mariposa Monarca“ – gehört habe, beschlossen wir kurzfristig dort dieses Wochenende hinzufahren. Die Monarchfalter schlagen alljährlich ihr Winterlager in einem Wald  in Michoacán auf, um dort in einem Schutzgebiet von ca. November bis März zu überwintern. In„Mariposa Monarca in Michoacán & Morelia“ weiterlesen