Muyil – eine kleine Stätte im Naturschutzgebiet

Auf dem Weg von Bacalar nach Puerto Aventuras machten wir einen kurzen Zwischenstop in Muyil, einer relativ unbekannten kleinen Ruinenstätte am Rande des Biosphärenreservates Sian Ka’an.

Route Bacalar – Muyil, Fahrtzeit ca. 2 h

Wer einen ruhigen, ungestörten Ausflug in die Welt der Maya machen möchte, ist in Muyil genau richtig. Während unseres gesamten Aufenthaltes gab es nur zwei andere Besucher, die wir jedoch aufgrund der Großzügigkeit des Geländes nur kurz sahen. Der Eintritt kostet lediglich 45 Pesos (ca. 2 €) pro Person, allerdings dauert der Rundweg auch nur ca. 30-45 min.

Muyil ist eine von ca. 20 Ruinenstätten, die bisher im Naturschutzgebiet entdeckt wurden, und dabei die bedeutsamste. Die archäologische Stätte umfasst knapp 40 Hektar, in der sich zahlreiche zeremonielle, administrative und zivile Gebäude befinden. Diese wurden teilweise bereits 300 Jahre v.Chr. von prähispanischen Völkern errichtet, doch die meisten wurden 250 Jahre n.Chr. errichtet, als Muyil hinsichtlich Handel und Wirtschaft ein wichtiger Standort war. Nachdem die spanischen Eroberer auf Yucatán eintrafen, entvölkerte sich die Stätte jedoch rasch und wurde erst wieder in der Mitte des 19. Jahrhunderts für kurze Zeit von rebellischen Mayas besetzt.

Heutzutage führt ein gepflegter Weg durch die Anlage und an den wenigen freigelegten Gebäuden vorbei. Einige befinden sich unter freiem Himmel, andere tief versteckt im Dschungel zwischen hohen Bäumen und allerlei Getier. Dank zahlreicher Schilder, die auch bei deutlich bekannteren Mayastätten nicht unbedingt selbstverständlich sind, konnte man gut den Auf- und Niedergang von Muyil kennenlernen und erhielt zudem viele Informationen zu den Gebäuden und deren Dekor.

Impressionen Muyil

Von der archäologischen Stätte aus kann man noch über einen Naturpfad zu einer wenig besuchten Lagune laufen, die mitten im Naturschutzgebiet liegt. Hierfür muss man jedoch 100 Pesos Eintritt bezahlen und einen Fußmarsch von ca. 40 min einplanen.

Pfad Richtung Lagune und Aussichtsturm

Fazit: Wer abseits des Trubels und großer Menschenmassen eine Ruinenstätte besuchen möchte, ist in Muyil goldrichtig. Klein, aber fein kommt sie mit vielen Informationen zur damaligen Zeit daher und auch als kurzer Zwischenstopp zum Beine vertreten, so wie wir sie nutzten, eignet sie sich hervorragend.

Hier gibt es übrigens als Übersicht und Entscheidungshilfe eine kurze Beschreibung aller besichtigten Mayastätten.

Unsere Yucatán-Rundreise im Überblick.

Ein Kommentar zu “Muyil – eine kleine Stätte im Naturschutzgebiet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: