Puente de Dios

Dieser Wasserfall ist, wie sein Name dios schon verrät, Gott gewidmet. Übersetzt bedeutet er „Gottes Brücke“ und liegt wie auch die Cascadas de Tamasopo nur ca. 10 min vom Dörfchen Tamasopo entfernt. Bei unserem ersten Besuch waren sämtliche Zugänge zum Areal gesperrt. Da es sowieso relativ kühl, bedeckt und neblig war, wollten wir eigentlich nur„Puente de Dios“ weiterlesen

Cascadas de Tamasopo

Von Tamasopo aus lassen sich die Cascadas de Tamasopo (= Wasserfälle von Tamasopo) mit dem Auto innerhalb kürzester Zeit gut und einfach erreichen. Da wir schon viel von ihnen gehört hatten, freuten wir uns darauf, sie endlich zu besuchen. Doch schon mein erster Gedanke bei der Ankunft war „Oh Gott, ist das voll!“. Mein zweiter,„Cascadas de Tamasopo“ weiterlesen

Wochenende in Bildern #3

Bevor wir schon wieder ins nächste Wochenende starten, gibt es noch einen kleinen Rückblick auf Anfang Mai. Denn da ich endlich wieder mobil bin, sind wir auch an den Wochenenden wieder deutlich mehr unterwegs (sehr zum Leidwesen unseres Teenies 😉). Vorletztes WE ging es für uns mal wieder ins Zentrum von Greenville. Dort fand am„Wochenende in Bildern #3“ weiterlesen

Tamasopo

Die ersten Tage unserer kleinen Rundreise verbrachten wir in dem Dörfchen Tamasopo, das gerade einmal ca. 4500 Einwohner zählt, aber aufgrund seiner guten Lage häufig von überwiegend einheimischen Touristen frequentiert wird. Auch wir nutzten das Dorf als Ausgangspunkt für Tagesausflüge zu (un-)bekannten Wasserfällen und Badestellen. Bereits am Eingang des Dorfes wurden wir wie so oft„Tamasopo“ weiterlesen

Rundreise Huasteca Potosina

Diese letzte kleine Rundreise durch eine Region, die nur 3 h von San Luis Potosí entfernt liegt, sollte der krönende Abschluss unserer zahlreichen Mexikoreisen werden. Rauschende Wasserfälle, türkisfarbenes, kristallklares Wasser, schwülheißes Wetter, bezaubernde Landschaften – all das zeichnet die Huasteca Potosina, eine Region, die sich über mehrere Bundesstaaten erstreckt, aus. Doch leider machte uns sowohl„Rundreise Huasteca Potosina“ weiterlesen

Spring Break

So schnell wie sie kamen, so schnell waren sie auch schon wieder vorbei: Anfang März hatten wir eine Woche Frühlingsferien, auch Spring Break genannt. Da unsere Osterferien nur aus 2 Feiertagen bestehen werden, sind es somit auch die einzigen Ferien, die die Kinder zwischen Weihnachts- und Sommerferien haben. Ursprünglich hatten wir vor für ein paar„Spring Break“ weiterlesen

Beim Arzt in den USA

Oder: Hilfe! Meine erste OP! Neulich schrieb ich noch locker-flockig, dass ich mir beim Treppe runtersegeln den großen Zeh gebrochen hätte und nun einfach ein bisschen mehr rumliegen müsse. Hätte ich gewusst, was das für einen Rattenschwanz an neuen Erfahrungen und wochenlanger Schonung mit sich bringt, dann…. Tja, was dann? Wäre ich nicht die Treppe„Beim Arzt in den USA“ weiterlesen

Grits (Rezept)

Grits ist eine Beilage, die vor allem in der Küche der Südstaaten ihre Verwendung findet. Wir aßen es das erste Mal in Charleston, South Carolina, und insbesondere mein Mann war so angetan davon, dass er es seither ein paar Mal selbst zubereitet hat. Ich selber mag Grits nur bedingt, was aber wenig verwunderlich ist, da„Grits (Rezept)“ weiterlesen

Akumal – Schnorcheln mit Schildkröten

Den Abschluss unserer 3-wöchigen Rundreise bildete der Besuch des Playa Akumal, ein für seinen weißen Sand bekannten Strand, der in dem Küstenort Akumal liegt. In dem warmen, flachen Wasser leben in Strandnähe unzählige Schildkröten, die man während einer Schnorcheltour beobachten kann und die der Grund unseres Ausfluges waren. Frühmorgens um 8 Uhr fuhren wir zum„Akumal – Schnorcheln mit Schildkröten“ weiterlesen

Cobá

Da das Wetter gut war und wir noch den ganzen Nachmittag Zeit hatten, fuhren wir direkt von den Ruinenstätten von Tulum nach Cobá. Die kurze Fahrt ging über eine schnurgerade Straße, die an vielen Stellen von Hütten gesäumt wurde, die mexikanische Kleidung, Geschirr, Hängematten, Blumentöpfe, Traumfänger usw. verkaufen. Wer nach einem Mitbringsel sucht – sei„Cobá“ weiterlesen