Kindertag in Mexiko

Ein großer Tag für die mexikanischen Kinder ist der Kindertag, der hier am 30.04. gefeiert wird. Doch während dieser in Deutschland wenn überhaupt im Kreise der Familie zelebriert wird, ist es in Mexiko ein Event, an dem auch Schule, Arbeitgeber, Restaurants usw. beteiligt sind. Auch in diesem Jahr hat sich die Schule meiner Kinder etwas einfallen lassen, damit die Kinder trotz der Pandemie einen schönen Tag haben.

Bereits in den Tagen vor dem eigentlichen Kindertag durften sich die Kinder an einem Schultag verkleidet und an einem anderen Schultag im Schlafanzug in den Distanzunterricht einwählen. Das ist für die hiesigen Kinder immer eine große Freude, da sie ja sonst immer nur ihre Schuluniform tragen dürfen. Ja, auch zuhause im Distanzunterricht müssen sie diese immer tragen. (Allerdings sieht man, dass sich dieses Jahr keiner die Mühe gemacht hat neue Schuluniformen zu kaufen. Die T-Shirts und Jacken sitzen bei allen Kindern mittlerweile sehr sehr knapp und auf Hosen, die man normalerweise bei der Videoübertragung nicht sieht, wurde gleich gänzlich verzichtet).

Am Kindertag selbst hatten die Kinder nur bis mittags Unterricht. Danach sollten sie passend angezogen zum Thema „m&m’s“ mit geschmücktem Auto zur Schule kommen, um sich dort ein kleines Geschenk abzuholen. Ich hatte den Kindern extra eingebläut, dass wir keine lebenden Tiere annehmen würden, um nicht plötzlich wieder mit einem Kampffisch dazustehen. Für die Kinder war die Fahrt zur Schule natürlich sehr aufregend. Nicht nur, weil sie seit fast 14 Monaten das erste Mal wieder in der Schule waren – „Mama, sicher, dass das hier der Schulweg ist? Ich kann mich gar nicht mehr an den Weg erinnern.“ -, sondern auch, weil sie das erste Mal ihre Lehrerinnen in real sahen. Da sie zum neuen Schuljahr neue Lehrer bekamen, hatten sie diese bisher nur via zoom gesehen. Der Mittlere erkannte seine Lehrerin dank Mundschutz nicht einmal und erzählte mir hinterher leicht beschämt, dass er erstaunt war, dass sie ganz schön dick ist. Das hätte er im Video gar nicht gesehen.

Dieser Kommentar hat mir mal wieder gezeigt wie schwer es doch eigentlich doch für alle Kinder ist. Mir selbst macht es wenig aus meine Sozialkontakte einzuschränken oder nur über Video mit Leuten zu reden, aber als (Grundschul-)Kind nicht mal seine eigene Lehrerin zu erkennen, zu der man in dem Alter normalerweise noch einen recht engen Kontakt hat, oder nicht wirklich zu wissen wie sie insgesamt aussieht, ist wirklich bizarr und äußerst traurig.

Doch zurück zum Kindertag: Unter der Vorgabe „geschmücktes Auto“ verstand ich ein paar Luftballons, die außen befestigt sind. Mit meinen 11 Luftballons war mein Auto jedoch verglichen zu den Autos der Anderen geradezu nackig. Es war wirklich irre, wie kreativ die anderen Eltern waren, denn da wurden die Autos regelrecht verkleidet und ihnen Bonbons, große Zähne, Augen und Partyhüte usw. aufgesetzt. Für die Kinder war das natürlich eine riesen Gaudi als all die geschmückten Autos vor der Schule standen und als Karawane langsam über den Parkplatz rollten.

Geschmückte Autos

Die Schule hatte ihren Außenbereich geschmückt und einen großen Luftballonbogen aufgebaut, unter dem die Grundschullehrerinnen in gebührendem Abstand und mit Mundschutz zu der fröhlich lauten mexikanischen Musik tanzten. Da wir nur 6 Lehrerinnen haben, war das kein Problem. Jedes Kind durfte an dieser Stelle kurz aus dem Auto aussteigen und ein Foto in einem bunten Bilderrahmen mit der Aufschrift día del niño (= Kindertag) machen. Dazu wurde ihm ein kleines Geschenk überreicht und danach ging es wieder nach Hause. Auch wenn es wegen der Pandemie ein vergleichsweise kleines Event war, so war es für alle Kinder das Highlight der Woche. Und auch ich war wie immer einfach nur begeistert von unserer Schule, dass sie sich trotz der ganzen Umstände wieder etwas Tolles hat einfallen lassen für die Kinder. Wirklich großartig!

Foto unterm Luftballonbogen

Übrigens haben wir auch an den Geschenken, die die anderen Kinder von ihren Eltern bekommen haben, gemerkt, dass der Kindertag im wahrsten Sinne des Wortes etwas mehr wert ist. Ich selber kenne es so, dass die Kinder an dem Tag eine kleine Aufmerksamkeit bekommen. Ein kleines Buch, Puzzle o.ä. oder vielleicht ein gemeinsamer Ausflug mit der Familie. Die Mitschüler der Kleinen haben jedoch zum Teil recht große und teure Spielsachen im Wert von 60-80 € bekommen.

Die Kleinen haben von uns je ein Legoarmband und eine Harry Potter Legofigur bekommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: